Nagelkauer

Eigentlich sind Nagelbeißer eine der wohl größten Kundenzielgruppe für das Nagelstudio. Genau dieser Zielgruppe kann aber zu schönen und gepflegten Nägeln verholfen werden. Wir erklären Hintergründe und einen Anwendungsplan, um Ihnen die Möglichkeit zu geben, diesen lukrativen Service auch in Ihrem Studio anzubieten.

Während manche Menschen glauben, dass Nagelkauen nur eine lästige oder dumme Angewohnheit ist, so gibt es andere die von einer psychischen Erkrankung sprechen. Studien haben ergeben, dass bei weit mehr Menschen das Nagelkauen als Leerlaufhandlung geschieht, als durch stressbedinge Situationen. Unabhängig davon, welche Ursache das Nagelkauen oder Onychophagie haben, die betroffenen Menschen leiden meist sehr darunter und fühlen sich häufig machtlos.

Die Bedeutung schöner Fingernägel

Die Bedeutung schöner Hände und Nägel im Alltag wird oft unterschätzt. Aber gerade in der Öffentlichkeit, sowie bei Bewerbungsgeprächen oder eben im Beruf sollten Sie auf das gute Aussehen Ihrer Hände und Nägel achten.

Oft ist es so, dass viele Menschen bei einer ersten Begegnung mit anderen sehr auf die Hände schauen. Und es ist auch kein Wunder – Hände und Fingernägel sagen so viel über uns aus. So bekommt man bei den beschädigten Nägeln von Nagelbeißern ein ungefähres Bild von der Psyche dieses Menschen.

Rund zehn Prozent der Erwachsenen in Deutschland kauen gelegentlich an ihren Nägeln. Jeder von uns kennt das unangenehme Gefühl, einen eingerissenen Nagel oder ein Hautstückchen das entfernt werden muss, aber keine Schere zur Hand ist. Ohne lange zu überlegen benutzen wir in diesem Fall das Werkzeug, das überall dabei ist, nämlich unsere Zähne. Doch diese Situation macht noch keinen Nagelkauer aus. Von einer Onychophagie oder Nagelkauer spricht man im Allgemeinen, wenn der Betroffene regelmäßig die Nägel oder die Nagelhaut beißt bzw. kaut.

Die Nagelbeißer-Entwöhnung

Geht man davon aus, dass Personen die Nägel kauen, dies meist unbewusst tun, ist es in erster Linie nötig herauszufinden, wann bzw. in welcher Situation die Betroffenen kauen. „Ich hatte vor vielen Jahren einen jungen Mann, der in mein Studio kam. Seine Nägel waren vom Beißen völlig zerstört und die Nagelhaut war hart und überwucherte die Nagelplatte. Da er in der Wartung von PCs arbeitete, und seine Kunden ihn immer auf die Hände schauten, war ihm das Nagelkauen mittlerweile sehr peinlich. Ich habe damals einen Naturnagelüberzug gearbeitet und ihn gebeten, darauf zu achten, wann und in welcher Situation er beißen würde. Beim Nachfolgetermin nach einer Woche erzählte er mir, dass er nun wusste , wann er die Nägel kaut: Wenn er an einer roten Ampel stehen musste, und auf das Weiterfahren wartete!“, erzählt Terri Malon aus ihrer Zeit als Studiobesitzer. „Nun konnten wir daran arbeiten, in dieser Situation eine Ersatzhandlung für ihn zu finden. Wir entschlossen uns, dass er ganz bewusst das Lenkrad festhielt und dieses nicht losließ, auch nicht an einer roten Ampel.“

Heute empfehlen Psychologen eine spezielle Form der Verhaltenstherapie, Habit Reversal Training, kurz HRT macht genau das, was Terri Malon vor mehr als 20 Jahren ihren Kunden empfohlen hat. Durch das bewusst machen der auslösenden Situation und dem Einsetzen einer alternativen Handlung, wird versucht, das Problem aufzulösen. Hierbei kann ein Service im Nagelstudio unterstützen. Durch den ungewöhnlichen Geschmack, letztendlich ist der Kunststoff, der für den Naturnagelüberzug verwendet ist härter, kann die Person lernen in welcher Situation sie mit dem Nagelkauen beginnt.

Finger eines Nagelkauers

Im Studio

Natürlich sollten bei einer Nagelbeißer-Maniküre im Studio einige Fakten beachtet werden:

  • Ein Gespräch noch vor dem ersten Servicetermin, in dem der weitere Ablauf erklärt wird, ist ganz wichtig. Der Kunde muss verstehen, dass es sich bei einer Nagelbeißer-Entwöhung im Studio um ein 6 bis 8 monatiges Unterfangen handelt.
  • Die Vorbereitung des Naturnagels muss äußert gründlich gemacht werden. Nagelhautablagerungen und wuchernde und harte Nagelhaut würden unweigerlich zu Liftings führen.
  • Den Materialüberzug niemals länger als die Fingerkuppe modellieren. Der Nagelbeißer ist nicht an lange Nägel gewöhnt und würde sich unweigerlich daran stoßen. Brüche wären die Folge.
  • Termine zu Beginn wöchentlich, nach ca. 6 Wochen alle 14 Tage festlegen. Eine regelmäßige Kontrolle unterstützt die Abgewöhnungsphase.
  • Bei Rissen, Brüchen, Liftings o.ä. sofort das Nagelstudio aufsuchen und die Reparatur erledigen. Bei einem Nagelbeißer ist jeder Ansatz zum Beißen die Versuchung sofort wieder mit dem alten Verhaltensmuster fortzufahren.

Werden diese Punkte beachtet und der Nagelkauer über alle Schritte informiert, ist der Erfolg dieser Anwendungsmethode schon fast garantiert.

Außerdem: wer knabbert schon gerne an schönen Nägeln? Da hält man sich doch automatisch zurück. Statistiken beweisen, dass gerade mal ungefähr 2% aller Nagelbeißer mit modellierten Nägeln weiter knabbern. Ihre Chancen ganz mit dem Beißen aufzuhören, stehen also richtig gut.